Bau 24 GHz Transverter. (aus DMC Brocken)

Einbau der HF-Komponenten ins Gehäuse.

Motiviert durch den Umstand günstig an einen Satz 24 GHz Bauteile gekommen zu sein, fasste ich den Entschluss nun auch auf 24 GHz QRV zu werden.

Die Bauteile stammen zumeist von DMC, die PA ist von Arcom (ca. 800mW).

  • Transverter orig. für 23 GHz Richtfunk von DMC.
  • PLO (Phase locked Oscillator) 23.616 GHz (für 436 MHz ZF) von DMC.
  • LNA für 23 GHz aber auf 24 GHz noch sehr gut brauchbar.
  • PA von Arcom, ca. 850mW out auf 24,048 GHz.

Die ganzen Brocken sind ziemlich unkritisch und mit einigen Handgriffen problemlos in Betrieb zu nehmen. Lediglich dem PLO musste ich etwas zu seinem Glück verhelfen … siehe Hier.

Den RX Zweig des Transverters habe ich mittels Messender (HP 8673B) bzgl. Pegel mal vermessen, hier die Ergebnisse:

24 GHz Pegel-100 dBm-90 dBm-80 dBm-70 dBm-60 dBm-50 dBm-45 dBm-40 dBm
ZF Pegel 436 MHz-62 dBm-53 dBm-43 dBm-33 dBm-23 dBm-13 dBm-9,5 dBm-8,4 dBm

Die Probleme fangen wie immer im Detail an … z.B. benötigt man für diese Kombination von Komponenten die folgenden Betriebsspannungen:

  • +12V DC als hauptversorgung, wie es üblich ist im Afug.
  • +8,4V DC zur Versorgung der PLO und des Transverters.
  • +5V DC als Versorgung für den Transverter.
  • +6 V DC als Versorgung für die PA.
  • -5V DC als negative Vorspannung für die PA im Transverter und in der PA.

Damit noch nicht genug, denn die negative Vorspannung muss auf JEDEN FALL vor den anderen positiven Spannungen anliegen, da sonst die FETs in den PAs (im Transverter und die Leistungsendstufe) die Ohren anlegen.

Nach etwas Sucherei landete ich bei einer bekannten Handelsplattform mit Schwerpunkt Chinaprodukte. Dort gab es Spannungswandler die einen weiten Eingangsspannungsbereich aufwiesen und bzgl. des Ausgang frei einstellbar sind. Des weiteren gab es dort einen Wandler der auch +/-5V DC zur Verfügung stellte.

Also mal schnell ne Bestellung rausgehauen und jeweils zwei Wandler bestellt. Einen Doppel-Wandler der zwei positive Spannungen erzeugt und einen der die +/-5V DC erzeugt.

Damit war das Problem die Spannungen zu erzeugen gelöst, blieb das Problem die -5V DC vor den anderen Spannungen zu aktivieren.

Hierzu kam mir eine einfache aber wirkungsvolle Idee. Man nehme ein 5V Relais mit zwei Schließern, welches als von den -5V DC geschaltet wird. Über diese beiden Schließer werden zum einen die +12 V DC für den DC/DC-Wandler (+8,4V und +6V) geschaltet und zum anderen die +5V DC die von dem +/- 5V DC/DC-Wandler erzeugt werden. Diese Maßnahme stellt sicher, dass erst die -5V DC da sind und dann die anderen Spannungen freigeschaltet werden.

Nun muss der Transverter ja auch noch eine Sende/Empfangsumschaltung bekommen, die die folgenden Dinge tun muss:

  • T/R-Relais umschalten auf der 24 GHz Seite.
  • T/R-Relais auf der ZF-Seite schalten.
  • Betriebsspannung der PA (+6V DC) im Sendefall aktivieren.

Die PTT Information bekommt der Transverter über die ZF-Leitung. Hier wird im Sendefall einen positive Gleichspannung auf den Innenleiter gelegt. Die Gleichspannung wird durch ein Bias Tee ausgekoppelt und damit wird eine Transistor-Schaltung betätigt. Diese Schaltung schaltet ein Relais mit zwei Wechselkontakten. Mit dem einen Wechsler wird das SMA-Relais (+12V DC) am 24 GHz Ausgang betätigt und mit dem anderen wird die Endstufe mit +6V DC versorgt. Der Kontakt welcher das SMA Relais schaltet, schaltet auch das ZF-Umschaltrelais.

Befestigung am Spiegel (40 cm) auf drehbarer Halterung.

… wird fortgesetzt …

Getagged mit: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*